Remember Karim Trippkewitz

Lehrerinterview mit Herrn Trippkewitz mit euren Fragen

12.02.17 (KÜ) Zum ersten Mal haben wir ein Interview mit euren Fragen gemacht. Da Herr Trippkewitz unsere schöne Schule verlassen hat und nun wahrscheinlich eine Promotionsstelle in Physikdidaktik in Kiel annehmen wird, haben wir ihn vorher nochmal richtig ausgefragt.

 

Am meisten wird Herr Trippkewitz die Klassen, die er hatte, und die Kollegen vermissen. Über die 8b sagt er, dass sie sehr aufgeweckt, mathematisch interessiert, offen und motiviert sei. Mit den meisten Kollegen habe er stets ein gutes und familiäres Verhältnis gehabt. Trotzdem habe er sich dazu entschlossen, wieder nach Kiel zu gehen, weil dort seine Familie, seine Freunde und seine Hobbys seien.

 

Als Herr Trippkewitz klein war, haben ihm die Fächer Physik und Mathe besonders gut gefallen. Er habe dann den anderen aus seiner Klasse in diesen Fächern Nachhilfe gegeben und habe gemerkt, dass er darin nicht besonders schlecht sei. Trotzdem habe er sich erst später dazu entschieden, diese Fächer auch zu unterrichten. Aus diesem Grund habe er sich als Seiteneinsteiger für ein Lehramtsreferendariat beworben.

 

Außerdem beschreibt der 1,65m große Lehrer seine Schulzeit als abwechslungsreich und schön. Er sei ein „Geek“ gewesen und habe statt der „Bravo“ lieber Fakten über Physik und „Star Trek“ gelesen. Auch seine Lieblingsserie, abgesehen von den „Simpsons“, ist natürlich „Star Trek Voyager“. Sein Lieblingsfilm ist der preisgekrönte Film „Birdman“. Zudem hat er keine Haustiere, weil er Tiere im Haus nicht mag.

 

Die Klassenfahrt, die Herr Trippkewitz am besten gefallen hat, war der Austausch nach Barcelona mit der 10a. Warum er da bei über 20°C Winterstiefel getragen hat und hier seit Herbst nur noch Sneakers trägt, weiß er selber nicht so ganz genau. Er habe einfach nicht darauf geachtet und finde es hier noch nicht kalt genug für Winterstiefel.

 

Der charismatische Mathe-und Physiklehrer, der übrigens das Sebamed-Everyday-Shampoo benutzt, würde gerne in die Vergangenheit reisen, um seine Oma nochmal wiederzusehen. Für die Zukunft wünscht er sich einen beruflich sicheren Job, der ihm Spaß macht, und noch besser als Lehrer zu werden. Und natürlich ganz wichtig: Wenn die Schule brenne, würde er natürlich als erstes die Schüler retten.

 

Hier noch ein paar Grüße von Herr Trippkewitz:

 

An die Schüler: „Ich wünsche euch viel Erfolg und Freude an Mathe und Physik und dass ihr irgendwann wisst, was euch interessiert.“

 

An die Lehrer: „Vielen Dank für eure ganze liebe Unterstützung und die Zeit, die ihr für mich investiert habt.“

 

An die Menschheit: „Wenn ich über die Grenzen des Universums nachdenke, stoße ich nur an die Grenzen meines eigenen Verstandes.“ (Möglicherweise hat das auch schon mal jemand anderes gesagt, aber es konnte leider nicht herausgefunden werden, wer das war. Deshalb wird dieses Zitat nun Herrn Trippkewitz zugeschrieben.)