Abenteuer Kanada

Annika Lange: 10 Monate in Kanada

29.01.2018 (BO) Annika Lange ist gerade für zehn Monate in New Brunswick, der offiziell einzigen bilingualen Provinz Kanadas, die ungefähr so groß ist wie Bayern. Sie wohnt in Quispamsis, einem Ort nahe der Küste, der circa 20 Minuten von Saint John, der größten Stadt New Brunswicks, entfernt ist. Mit ihrer Gastfamilie, die aus ihren Gasteltern Bruce und Angie, ihren Gastgeschwistern Zoe (6) und Andersen (8), der Oma Mille, der Uroma Marie und Regina, einer anderen Austauschschülerin aus Mexiko, besteht, unternimmt sie vieles. So fahren sie zum Beispiel oft in die Natur oder an die Küste. An einem Wochenende haben sie auch schon gemeinsam Boston besucht. Dank ihrer großen Gastfamilie ist Annika nie alleine.

 

Generell ist in Kanada alles etwas größer als in Deutschland, nicht nur die Familie. So ist es für die Kanadier beispielsweise vollkommen normal vier Stunden mit dem Auto irgendwo hinzufahren. Das Auto ist dort sowieso das meistbenutzte Fortbewegungsmittel, da es weder Züge noch Busse gibt.

 

Bis auf den typischen gelben Bus natürlich, der Annika jeden Morgen vor ihrer Haustür abholt und zur Schule fährt, die ebenfalls etwas größer ist als unser Gymnasium. Die Kennebecasis High School hat circa 1500 Schüler und trotzdem ist der Schulspirit, also das Zusammengehörigkeitsgefühl der Schüler untereinander viel stärker als hier in Deutschland. So kommt es auch, dass an einem Tag, an dem eine Sportmannschaft ein Spiel hat, alle die Schulfarben, blau und weiß tragen, um ihr Team zu unterstützen. Doch auch an einigen anderen Tagen ziehen sich die Schüler der Kennebecasis High School zu einem bestimmten Thema an, wie zum Beispiel am „Pink day“, als alle einen Tag lang nur pink getragen haben. Der Unterricht beginnt um 8:45Uhr und endet um 15:30Uhr. Der Schultag ist dann aber noch nicht vorbei, denn nach Unterrichtsschluss beginnen die Clubs. Bei den Mädchen beispielsweise ist Field Hockey ganz groß. Annika singt im Chor, der jedes Jahr ein großes Musical im schuleigenen Theater auf die Bühne bringt, das ebenso groß ist wie die gesamte Schule, was anfangs dafür gesorgt hast, dass Annika sich dort oft verlaufen hat. Es gibt außerdem ein Football Feld und eine große Turnhalle.

 

Auch außerhalb der Schule erlebt Annika während ihres Auslandsjahres einiges. Im Oktober zum Beispiel hat sie mit anderen Austauschschülern ein Wochenende in Toronto verbracht. Außerdem war sie schon whale watchen und hat Thanksgiving, Halloween und die Santa Claus Parade, die die Weihnachtszeit einläutet, in Kanada miterleben dürfen.